„Oh nein - meine schönen Pflanzen“

Mit biologischen Mitteln umweltverträglich und

effizient gegen den Schädling: Dickmaulrüssler.

 

Darf ich mich vorstellen?

Meine Name ist Dickmaulrüssler; richtig gelesen: Dick-Maul-Rüssler. Zugegeben, nicht besonders schmeichelhaft. Aber wer sucht sich seinen Namen schon selbst aus! Den habe ich vermutlich aufgrund meines Rüssels erhalten mit dem ich mich leidenschaftlich dem Anfressen von heimischen Gartenpflanzen hingebe.

 

Seit frühster Jugend ist mein größtes Hobby das kunstvolle Anfressen und Abknabbern von Blättern. Meinen künstlerischen Stil erkennt man schnell
(Siehe Bild).

 

Zu meinen schärfsten Kritikern zählt der Mensch. Ich denke manchmal, dass diese mich am liebsten komplett an meiner Arbeit hindern würden. So ist das wohl mit der Kunst – man polarisiert. Ich arbeite eigentlich mit fast allem was ihr Menschen so in eurer grünen Oase pflanzt – von Rhododendron, über Taxus, Kirschloorber, Buchsbaum aber auch Clematis, Erdbeeren und Engelstrompete.

 

Wie jede Gattung haben auch wir Dickmaulrüssler ärger mit unserem Nachwuchs. Die Larven (selbst überhaupt noch keine Ahnung von Kunst) zerstören in ihrem jugendlichen Leichtsinn die feinen Wurzelgeflechte zahlreicher Pflanzen und gefährden deren Wasserversorgung… die Älteren dringen teils sogar bis zur weichen Rinde der Hauptwurzel vor und richten dadurch schwere bis irreparable Schäden an…

So oder so ähnlich könnte der heimische Dickmaulrüssler im Interview zu Gartentips über sich selbst berichten. Fest steht: Die Interessen des Gartenbesitzers und der Gartenbesitzerin liegen mit denen der hartnäckigen Schädlingen meilenweit auseinander. Mit den richtigen Mitteln und der entsprechenden Fachkenntnis sitzt der Mensch in diesem Disput jedoch am längeren Hebel.

 

 

 

Der DICKMAULRÜSSLER

Von Ende Mai bis Anfang August legen Dickmaulrüssler bis zu 1000 Eier ab, deren Larven und Käfer sich später über Wuzeln und Pflanzen hermachen. Verlassen Sie sich bei der Bekämpfung auf die Fachkompetenz Ihres Landschaftsgärtners denn ausschlaggebend für die Wahl der richtigen Maßnahme und letztendlich für den Erfolg der Schädlingsbekämpfung sind Kenntnisse über den Lebenszyklus des Dickmaulrüsslers sowie die Bodenbedingungen.

 

Die Gute Nachricht:

Dem Dickmaulrüssler ist mit natürlichen Feinden entgegenzuwirken.Neben Fressfeinden wie zum Beispiel Vögeln und Igeln, die lediglich eine überschaubare Eindämmung des Schädlingsbefalls an Pflanzen bewirken, stehen dem Gärtner spezielle, mit dem bloßen Auge nicht sichtbare, Fadenwürmer zur Verfügung, die nachhaltig positiv gegen die Käfer eingesetzt werden. Einmal fachkundig im Garten ausgebracht zerstören die so genannten Nematoden die Larven der Dickmaulrüssler und vermehren sich gleichzeitig in ausreichender Menge um einem Befall der Pflanzen effektiv zu verhindern. Für Mensch und Tiere ist der kleine Helfer dabei harmlos und ungefährlich. Beim Einsatz dieses natürlichen Pflanzenschutzes müssen Experten bestimmte Kriterien wie Tageszeit, Temperatur und Bodenfeuchtigkeit sowie den Lebenszyklus des Schädlings berücksichtigen. Da Dickmaulrüssler bis zu drei Jahre alt werden können ist die fachliche korrekte Nachpflege mit Nematoden sehr wichtig. Wir beraten Sie gern.

 

Sind in Ihrem Garten Schädlinge am Werk oder haben Sie Fragen zu Pilzbefall an Sträuchern, Bäumen und Gartenpflanzen? Ihr Landschaftsgärtner aus Hilden hilft gern weiter und sorgt mit Nachhaltigen und Umweltgerechten Mittel für Abhilfe. Sprechen Sie uns an.

Jetzt  Anfrage stellen

Heckenschnitt

Ein grüner Sichtschutz Bedarf fachkundiger Pflege und muss regelmäßig geschnitten werden. Wann, und in welchem Umfang geschnitten werden darf, weiß Ihr Landschaftsgärtner.

weiterlesen

Wir erfreuen uns an dem Anblick unserer schönen Obstbäume, aber wie pflegen wir sie richtig, damit sie auch wirklich schön sind und uns lange erhalten bleiben?weiterlesen

Dickmaulrüssler: Die Larven zerstören das Wurzelwerk und die Käfer schädigen das Blatt. Wie geht man am Besten gegen den Schädling vor?

weiterlesen

Copyright 2016 Fabian Heinz. Alle Rechte vorbehalten. Telefon 02103 29 78 737 –  Impressum und Datenschutz

„Oh nein - meine schönen Pflanzen“

Mit biologischen Mitteln umweltverträglich und
effizient gegen den Schädling: Dickmaulrüssler.

 

Darf ich mich vorstellen?

Meine Name ist Dickmaulrüssler; richtig gelesen: Dick-Maul-Rüssler. Zugegeben, nicht besonders schmeichelhaft. Aber wer sucht sich seinen Namen schon selbst aus! Den habe ich vermutlich aufgrund meines Rüssels erhalten mit dem ich mich leidenschaftlich dem Anfressen von heimischen Gartenpflanzen hingebe.

 

Seit frühster Jugend ist mein größtes Hobby das kunstvolle Anfressen und Abknabbern von Blättern. Meinen künstlerischen Stil erkennt man schnell
(Siehe Bild).

 

Zu meinen schärfsten Kritikern zählt der Mensch. Ich denke manchmal, dass diese mich am liebsten komplett an meiner Arbeit hindern würden. So ist das wohl mit der Kunst – man polarisiert. Ich arbeite eigentlich mit fast allem was ihr Menschen so in eurer grünen Oase pflanzt – von Rhododendron, über Taxus, Kirschloorber, Buchsbaum aber auch Clematis, Erdbeeren und Engelstrompete.

 

Wie jede Gattung haben auch wir Dickmaulrüssler ärger mit unserem Nachwuchs. Die Larven (selbst überhaupt noch keine Ahnung von Kunst) zerstören in ihrem jugendlichen Leichtsinn die feinen Wurzelgeflechte zahlreicher Pflanzen und gefährden deren Wasserversorgung… die Älteren dringen teils sogar bis zur weichen Rinde der Hauptwurzel vor und richten dadurch schwere bis irreparable Schäden an…

 

So oder so ähnlich könnte der heimische Dickmaulrüssler im Interview zu Gartentips über sich selbst berichten. Fest steht: Die Interessen des Gartenbesitzers und der Gartenbesitzerin liegen mit denen der hartnäckigen Schädlingen meilenweit auseinander. Mit den richtigen Mitteln und der entsprechenden Fachkenntnis sitzt der Mensch in diesem Disput jedoch am längeren Hebel.

 

Jetzt  Anfrage stellen

„Oh nein - meine schönen Pflanzen“

Mit biologischen Mitteln umweltverträglich und effizient gegen den Schädling: Dickmaulrüssler.

 

Darf ich mich vorstellen?

Meine Name ist Dickmaulrüssler; richtig gelesen: Dick-Maul-Rüssler. Zugegeben, nicht besonders schmeichelhaft. Aber wer sucht sich seinen Namen schon selbst aus! Den habe ich vermutlich aufgrund meines Rüssels erhalten mit dem ich mich leidenschaftlich dem Anfressen von heimischen Gartenpflanzen hingebe.

 

Seit frühster Jugend ist mein größtes Hobby das kunstvolle Anfressen und Abknabbern von Blättern. Meinen künstlerischen Stil erkennt man schnell
(Siehe Bild).

 

Zu meinen schärfsten Kritikern zählt der Mensch. Ich denke manchmal, dass diese mich am liebsten komplett an meiner Arbeit hindern würden. So ist das wohl mit der Kunst – man polarisiert. Ich arbeite eigentlich mit fast allem was ihr Menschen so in eurer grünen Oase pflanzt – von Rhododendron, über Taxus, Kirschloorber, Buchsbaum aber auch Clematis, Erdbeeren und Engelstrompete.

 

Wie jede Gattung haben auch wir Dickmaulrüssler ärger mit unserem Nachwuchs. Die Larven (selbst überhaupt noch keine Ahnung von Kunst) zerstören in ihrem jugendlichen Leichtsinn die feinen Wurzelgeflechte zahlreicher Pflanzen und gefährden deren Wasserversorgung… die Älteren dringen teils sogar bis zur weichen Rinde der Hauptwurzel vor und richten dadurch schwere bis irreparable Schäden an…

 

So oder so ähnlich könnte der heimische Dickmaulrüssler im Interview zu Gartentips über sich selbst berichten. Fest steht: Die Interessen des Gartenbesitzers und der Gartenbesitzerin liegen mit denen der hartnäckigen Schädlingen meilenweit auseinander. Mit den richtigen Mitteln und der entsprechenden Fachkenntnis sitzt der Mensch in diesem Disput jedoch am längeren Hebel.

 

Fabian Heinz

Meister im Garten-

und Landschaftsbau

Telefon  02103 29 78 737

 

eMail info@gaertner-heinz.de

Overbergstraße 10 | 40723 Hilden

 

Copyright 2016.

Kontakt | Impressum